Ihr Weg zur optimalen Lösung.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit Scheidungen und anderen Familienangelegenheiten wissen wir, wie wichtig die Auswahl des passenden Verfahrens dafür ist, dass ein Konflikt bestmöglich gelöst bzw. vermieden werden kann. Denn jeder Mensch hat seine persönliche Geschichte, sein persönliches Anliegen und daher seine persönliche Lösung.

So gehen wir gemeinsam vor:

  • Wir besprechen miteinander ausführlich die rechtliche Situation.
  • Wir beraten Sie, welche Vorgangsweisen Ihnen zur Verfügung stehen.
  • Wir helfen Ihnen dabei, auch in emotional besonders schwierigen Situationen Auswege aus dem Konflikt wahrzunehmen.
  • Wir wählen gemeinsam das passende Verfahren, um das konkrete Anliegen unserer Klientinnen und Klienten bestmöglich zu lösen.

Collaborative Law bzw. Collaborative Practice (auch: CL oder CP oder Kooperative Praxis)

Wir arbeiten gern mit diesem sehr effizienten Konfliktlösungsverfahren, das die Vorteile der Mediation mit der Möglichkeit der aktiven Unterstützung durch Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte verbindet.

Während des ganzen Collaborative Law – Verfahrens stehen wir an der Seite unserer Klientinnen und Klienten und beraten, vertreten und unterstützen sie. Auch die andere Partei hat einen eigenen, besonders geschulten Rechtsbeistand. Gemeinsam verhandeln wir fair und effizient im offenen Gespräch eine Lösung, die die Interessen aller Beteiligten bestmöglich berücksichtigt. Der Erfolg dieses Verfahrens ist deshalb so groß, weil sich die Parteien und Rechtsanwälte verpflichten, mit ihrer Angelegenheit nicht vor Gericht zu gehen.

Je nach Bedarf können zu den Verhandlungen weitere Fachleute beigezogen werden. So können Coaches oder Kinder- und Jugendpsychologen dazu beitragen, in emotional schwierigen Beziehungen die Kommunikation zwischen den Parteien wieder zu ermöglichen und auf die Bedürfnisse der Kinder zu achten. Finanz- und Steuerexperten wiederum bringen ihr Fachwissen in komplexen Sachverhalten ein.

Nach unserer Erfahrung ist Collaborative Law bzw. Collaborative Practice immer dann die Methode der Wahl, wenn komplizierte Vermögensverhältnisse zu klären sind, und wenn ein Konfliktfall emotional besonders belastet ist.

Die Bezeichnungen Collaborative Law und Collaborative Practice meinen dasselbe Verfahren. Der Begriff Collaborative Practice will deutlich machen, dass neben Rechtsanwälten auch Fachleute anderer Professionen dem Verfahren beigezogen werden können. Die deutschen Bezeichnungen Kooperatives Anwaltsverfahren oder Kooperative Praxis haben sich hingegen (noch) nicht durchgesetzt.

Mediation

Mediation ist dann das geeignete Verfahren, wenn alle Parteien gleich sicher und eigenständig ihren Konflikt selbst lösen können. Mediatoren sind neutrale Verhandlungsleiter, die weder einen Rat erteilen noch Lösungsvorschläge einbringen dürfen. Die Parteien entscheiden selbst, welche Lösung für alle Beteiligten den Konflikt gut abschließen kann.

Die Mediation bewährt sich vor allem, wenn es um die Betreuung oder den Kontakt zu den Kindern geht. Wenn jedoch komplexe Rechts- oder Vermögenskonstruktionen zu regeln sind, ist nach unserer Erfahrung das CP-Verfahren der Mediation vorzuziehen.

Anwaltliche Vergleichsgespräche

Bei entsprechender Lösungsbereitschaft der anderen Konfliktpartei und deren Rechtsanwaltes wird eine einvernehmliche Lösung auch oft in Verhandlungen der Parteien und ihrer Rechtsanwälte miteinander erreicht.

Gerichtsverfahren

Das Gerichtsverfahren sollte der letzte Ausweg bleiben in Fällen, wo Gespräche über eine einvernehmliche Lösung mit der anderen Konfliktpartei nicht möglich sind. In allen Fällen, in denen eine Konfliktpartei einen offenen und konstruktiven, fairen Dialog über eine Lösung verweigert, bleibt das Gerichtsverfahren die passende Möglichkeit zur Konfliktlösung.

Nach unserer Erfahrung stellt jedes Gerichtsverfahren in familiären Angelegenheiten eine besondere emotionale Belastung für die Beteiligten dar. Um diese Belastung für unsere Klientinnen und Klienten zu reduzieren, führen wir Gerichtsverfahren sachlich und effizient.

Nach oben